Mit Apps in die Antike: Prof. Beat Näf gewinnt Ausonius-Preis 2013

Beat Näf, Professor für Alte Geschichte am Historischen Seminar der Universität Zürich, hat den Ausonius-Preis 2013 der Universität Trier gewonnen. In der Laudatio wurden seine Leistungen im Bereich der digitalen Geschichtswissenschaft besonders hervorgehoben (u.a. Entwicklung mehrere Apps für mobile Geräte, Einsatz von mit historischen Informationen versehenen digitalen Landkarten etc.).

Beat Näf trage mit dem Einsatz digitaler Technologie dazu bei, die Inhalte der Altertumswissenschaften einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Den Ausonius-Preis verleiht das Zentrum für Altertumswissenschaften der Universität Trier seit 1998 einmal jährlich in Anerkennung einer herausragenden wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Klassischen Philologie oder der Alten Geschichte oder in Anerkennung eines wissenschaftlichen Gesamtwerkes auf dem Gebiet der beiden Fächer.

 

Ähnliche Beiträge

11. AUGUST 2020

Freier Zugang zu Wissen...

Digitalisierte Karten mit Ad Fontes und Digital Mappa – Karten und Lernwege für die...

Weiterlesen...

27. JULI 2020

«Der Bedarf der Studierenden...

In diesem Beitrag unserer Reihe zu «Digital Humanities an der Philosophischen...

Weiterlesen...

13. JANUAR 2020

Relaunch von...

Mit Beginn des Herbstsemesters 2019 ist eine neue Version des deutschsprachigen...

Weiterlesen...

6. NOVEMBER 2019

Über antike Stätte fliegen...

Was Google Earth für das Entdeckerherz von Stubenhockern, ist Google Earth Studio für...

Weiterlesen...

8. OKTOBER 2019

Stop this madness, Buddy Bot!

Am 30. Oktober findet an der Universität Zürich unter dem Motto „Kluge...

Weiterlesen...

26. SEPTEMBER 2018

KlickerUZH 2.0 ist da!

Seit dem ersten Release und dem Ersteinsatz im Jahr 2011 bestätigt die steigende Anzahl...

Weiterlesen...