Stop this madness, Buddy Bot!

Am 30. Oktober findet an der Universität Zürich unter dem Motto „Kluge Köpfe“ der Tag der Lehre statt. Das Team Digitale Lehre und Forschung organisiert dazu eine öffentliche Veranstaltung zu einem ihrer laufenden Projekte, einer Chat-App mit Bot, die sie in zwei grossen und einer kleinen Lehrveranstaltung an der Philosophischen Fakultät testet.
Ein kluger Kopf ist er zwar noch nicht, dieser Buddy Bot und seine Lernfortschritte halten sich in Grenzen. Auch seine Antworten sind noch recht einsilbig und wenig differenziert, so dass sich ein Turing-Test erübrigt. Dass sich dies aber bald ändern könnte, zeichnet sich jetzt schon ab, denn dem Bot fehlt es nicht an Talenten und guten Charaktereigenschaften: Seine Lernbereitschaft ist gross, sein Tun unermüdlich und seine permanente gute Laune macht ihn jetzt schon zu einem echten Buddy. Im Chat hat er die Studierenden zu jeder Tages- und Nachtzeit begrüsst und sie in die richtige Lerngruppe eingeteilt. Bei mehreren hundert Studierenden bedeutet das bereits eine grosse Entlastung für die betreuenden TutorInnen.
Kein Zweifel, der Einsatz von Bots hat auch in der Lehre viel Potential und zwar nicht nur in der Rolle als Hilfskraft, um repetitive Aufgaben zu übernehmen, sondern auch um komplexe Fragen zu beantworten. Jill Watson, die AI Tutorin aus dem Georga Tech, kann bereits jetzt Foren betreuen und zwar so gut, dass man nicht mehr unterscheiden kann, ob ihre Antworten von einem Menschen oder einer Maschine stammen.
Auf der Basis der ersten Erfahrungen mit dem Buddy Bot in der Chat-App Differ und auf dem Hintergrund der bereits bestehenden Möglichkeiten von künstlich intelligenten Bots, werden wir anlässlich dem „Tag der Lehre“ der Frage nachgehen, welche Rolle Bots in der Lehre spielen könnten und welche Szenarien sich umsetzen liessen.

Die dezentrale Veranstaltung mit dem Titel Stop this madness, Buddy Bot findet am 30. Oktober 2019 von 10 – 11.30 in den Räumlichkeiten SOC 1 104 an der Rämistrasse 69 statt. Neben den Team Digitale Lehre und Forschung werden an der Diskussion auch Sarah Ebling, Computerlinguistin und Fellow der Digital Society Initiative der UZH, Gregor Jarisch, Entwickler von Differ sowie TutorInnen der beiden grossen Lehrveranstaltungen, bei denen die Chat-App Differ in diesem Semester genutzt wird, teilnehmen.
Weiter am Thema interessierte Personen sind ebenfalls herzlich eingeladen, der Veranstaltung beizuwohnen.

Weiterführende Links:
Tag der Lehre 2019
Stop this madness, Buddy Bot
A teaching assistant named Jill Watson

 

Ähnliche Beiträge

7. OKTOBER 2020

«Doing New Things with Old...

Was haben Vektoren mit Sprache zu tun? Martin Volk, Rico Sennrich und Simon Clematide...

Weiterlesen...

8. SEPTEMBER 2020

(Digital) exams

Below you will find important information in connection with the online and on site...

Weiterlesen...

14. AUGUST 2020

Teaching Inspiration Week vom...

Als Auftakt für die Vorbereitung der Lehre im Herbstsemester 2020 organisieren das Team...

Weiterlesen...

11. AUGUST 2020

Freier Zugang zu Wissen...

Digitalisierte Karten mit Ad Fontes und Digital Mappa – Karten und Lernwege für die...

Weiterlesen...

27. JULI 2020

«Der Bedarf der Studierenden...

In diesem Beitrag unserer Reihe zu «Digital Humanities an der Philosophischen...

Weiterlesen...

14. JULI 2020

Deep Learning in der...

Ein Beitrag unserer Reihe zu «Digital Humanities an der Philosophischen Fakultät». In...

Weiterlesen...