Die Lyrikerin, Essayistin und Übersetzerin Olga Martynova aus Frankfurt a. M. stellt ihre Essaysammlung „Über die Dummheit der Stunde“ vor.

Olga Martynova ist eine der bekanntesten mehrsprachigen Autorinnen der Gegenwart. Sie schreibt auf Russisch und auf Deutsch – dieser doppelte Blick bestimmt auch ihren Fokus, unter anderem auf dem Krim. Mit ihrem unaufgeregten Nachdenken über Sprache(n), Literatur und Missverständnisse misst sie den Puls der politisch angespannten Zeit.

Das Seminar „Der Krim-Text interkulturell und -medial“ lädt alle Interessierten zur öffentlichen Lesung und Diskussion am 31.5. um 14.15 Uhr im Raum 211 herzlich ein.