Der Schnee fällt auf die Erde nieder,
Bedeckt sie unter seinem weißen Kleid.
Der Wind, er trägt ihn immer weiter,
Lässt ihn tanzen durch die Nacht.
Doch fällt er schließlich auf die Erde nieder,
Löst er sich und taut.

Natalie Repp,

Universität Konstanz