Corona in den Strassen von Altstetten

Auf meinem heutigen Spaziergang habe ich mich auf die Spuren des Coronavirus in den Strassen von Altstetten geachtet. Dabei wurde ich darauf aufmerksam, wie vielschichtig mit Schildern, Aufklebern und Graffiti auf das Virus hingewiesen wird. Das Virus zieht nicht nur die Aufmerksamkeit der Gesundheitsbehörden auf sich, sondern erzeugt in ganz unterschiedlichen Kreisen Reaktionen. Aufrufe zu Solidarität kommen aus feministischen und antikapitalistischen Bewegungen, wie aber von kleineren Organisationen, wie zum Beispiel der Nachbarschaftshilfe. Das Virus und die damit in Zusammenhang stehende Aktivität der Behörden und Medien scheinen in vielen Gesellschaftsgruppen kritische Meinungen hervorzurufen. Missstände des kapitalistischen Systems werden anhand der niedrigen Bezahlungen im Gesundheitssystem aufgezeigt und auch der aktuelle Umgang mit Flüchtlingen an den europäischen Grenzen wird durch das Virus beeinflusst und stark kritisiert.  Ob es um die Bestärkung von bestehenden aktivistischen Bewegungen geht oder um die direkte Hilfe an den Nachbaren; Solidarität scheint eines der Kernthemen zu sein in der Zeit von COVID-19.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*