Hauptteil

5. Ausblick

Neuere Literatur vermutet, dass der Begriff „Blended Learning“ in den nächsten Jahren aussterben wird: War er früher geeignet, um sich von reiner Präsenz- bzw. Analoglehre abzugrenzen, ist die Lehre heute bereits viel zu stark „gemischt“.

Für eine qualitativ hochstehende Lehre, also eine, die die Studierenden beim Lernen unterstützt, ist es daher wichtiger zu fragen, welche Medien und Formen sich für welche Inhalte am Besten eignen. Diese Medien sind wiederum abhängig vom gewünschten Lernziel – und dies ist keine technische Frage, sondern eine didaktische.

Mit den Tools, die die UZH zur Verfügung stellt, können Blended Learning Kurse auf vielfältige Weise umgesetzt werden. Tipps und Links dazu findet man im kommentierten FAQ.

Bei Fragen zu verschiedenen Technologien oder Angeboten können sich Lehrende der Philosophischen Fakultät immer an das Team Digitale Lehre und Forschung wenden.

Lizenz

Blended Learning Design - ein Ansatz Copyright © Leyla Ciragan. Alle Rechte vorbehalten.

Dieses Buch teilen